Am 23.10.2017 waren wir mit 9 Kindern vom Juze Bergheim zu Besuch in der Grafschafter Krautfabrik in Meckenheim. Dort hatten wir eine Führung gebucht um mehr über die Veredelungs-Möglichkeiten der braunen Knolle zu erfahren.

Unser Informationsleiter erzählte uns erst mal Grundlegendes aus der 144-jährigen Geschichte der Fabrik. So auch das dort zuerst eine Ziegelstein-Fabrik stand, die aus Lehm Ziegelsteine brannte.

Später dann wurde daraus eine Krautfabrik. Wir sahen uns die Anlieferung der Rüben an. Die Anhänger wurden mitsamt den Zugmaschinen gekippt, sodass die Knollen in einen Trichter fielen. Von dort werden sie weiter transportiert und grob vorgewaschen. Sie verschwinden in eine unterirdische Rinne um dort weiter gesäubert zu werden. Dort werden auch Steine, Holz und anderer Schmutz aussortiert.

Danach werden die Rüben mit warmem Kondensat nochmals gewaschen bevor sie im Rübenbunker verschwinden. Von dort aus gelangen sie in die Schneidemaschine und werden in fingergroße Stücke zerkleinert.

Diese werden dann in einem Maischebehälter weichgekocht und anschließend bei 105°C für ca. 12 Stunden gedämpft. Dabei verwandelt sich die in den Rüben enthaltene Saccharose in Glucose und Fructose. Der entstehende Rübenbrei wird durch starkes Pressen zu Rohsaft. Dieser wird weiter veredelt und von praktisch allen festen Teilchen gereinigt.

Als Klarsaft kommt der Sirup nun in eine mehrstufige Verdampfanlage, wo ihm das Wasser unter Vakuum entzogen wird. Bei einer Trockensubstanz von 78% ist der Zuckerrübensirup fertig. In der Kampagne, so heißt die ca. 3-monatige Zeit der Rübenernte, werden 10.000 Tonnen Zuckerrübensirup hergestellt. Parallel dazu werden auch verschiedene Industriezuckermischungen für Großbäckereien oder Gebäckhersteller gefertigt. Natürlich sind die ganzen Prozesse viel komplexer, sie unterliegen teilweise auch dem Betriebsgeheimnis.

Aus hygienischen Gründen konnten wir die Fertigungshallen leider nicht besuchen. Als „Entschädigung“ bekamen wir nach der Führung in der Kantine der Fabrik ein reichhaltiges Buffet gereicht. Dort konnten wir auf den Brötchen 10 Produkte der Krautfabrik probieren. Da waren sehr leckere Sachen dabei. Es gibt ja nicht nur das Zuckerrübenkraut. Zum Schluss wurde uns noch ein kurzer Film über das Unternehmen gezeigt und wir hatten noch die Möglichkeit einige der Produkte käuflich zu erwerben.

Ich denke, die Kinder haben wieder viel Neues erfahren, manche lernten den Sirup bestimmt zum ersten Mal kennen.

Nach dieser interessanten Exkursion fuhren wir mit den Kindern noch zu einem Kinobesuch in den Hürth-Park. Um kurz vor 20 Uhr waren wir wieder im Juze angelangt. So ging ein interessanter Tag zu Ende, der wieder mit Hilfe des Budgets der Stadt Bergheim unterstützt wurde. Im Namen der Kinder wieder vielen Dank dafür.

Bericht und Fotos: Herbert Vetter

Bei herrlichem Wetter startete am 08.07.2017 unser 14. Stadtteilfest in Bergheim Südwest. Heinz Junggeburth, Ortsbürgermeister von Kenten und Schirmherr der Veranstaltung, Elisabeth Alt-Kaul vom Stadtteilbüro und Herbert Vetter, Vorsitzender des Bürgervereins SüdWestWind, eröffneten das Stadtteilfest um kurz nach 12 Uhr mit leichter Verspätung. Herr Junggeburth überreichte uns eine Spende an den Verein.

Eröffnung durch Elisabeth Alt-Kaul, Herbert Vetter und Heinz Junggeburth.

Auch unser neuer Bürgermeister, Herr Mießeler, ließ es sich nicht nehmen auf unserer Veranstaltung vorbei zu schauen, eine kleine Ansprache zu halten und einen Geld-Betrag für den Verein zu überreichen.

Unser Festplatz war wieder voller Stände. Die vielen Infostände auf dem Platz wurden vom Publikum interessiert besucht. Bei den Mitmachaktionen der Kita Abenteuerland war Bewegung angesagt. Große und Kleine konnten sich dabei austoben. Auch die Bastel- und Malaktionen des Stadtteilbüros, St. Augustinus Behindertenhilfe und der Astrid-Lindgren-Schule lockten viele Kinder und auch Erwachsene an. Die „Rolling Tigers“, RSC Bergheim bauten ihren Basketballkorb auf und jeder der wollte, konnte von einem Rollstuhl aus versuchen, einen Ball in den Korb zu werfen.

Für Essen und Trinken war natürlich auch gesorgt: der Grill vom Kreuzbund bot leckere gegrillte Sachen an, die Helfer der Tafel Bergheim hatten Reibekuchen im Angebot. Schüler des Gutenberg-Gymnasium kümmerten sich um die flüssige Versorgung der Gäste mit Mineralwasser, Limo, Cola und Bier. Im FuNTASTIK wurde wieder Kaffee und Kuchen durch das Netzwerk „Gemeinsam gegen Einsam“ angeboten und auf einem Nebentisch boten die Frauen vom Handarbeitskreis Selbstgestricktes und Selbstgehäkeltes an.

Das Bühnenprogramm eröffneten auch diesmal wieder die Torschwälbchen der Torwache Bergheim mit ihren Tänzen. Weitere Gruppen wie die Tautröpfchen, die tamilischen Tänzerinnen in ihren fantastischen Kostümen und die Wunderkinder des SüdWestWind bestritten ein buntes Programm vor und auf der Bühne. Mika am Akkordeon in Begleitung seines Musiklehrers und eines Sängers eröffnete das musikalische Programm auf der Bühne. Danach trat Armando Campana mit der Akustikgitarre auf und begeisterte mit italienischen Liedern. Zum Abschluss sang und spielte wieder die bekannte und beliebte Südwest-Band Oldies, neuere Songs und auch kölsche Lieder.

Pünktlich um 18 Uhr wurde das Fest beendet.

Unser besonderer Dank gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern die wieder den Transport der Bierzelt-Garnituren und den Auf- und Abbau übernommen hatten. Ohne solche Menschen wäre so ein Fest nicht durchführbar. Auch in diesem Jahr haben wir über den Budget-Beirat für unser Stadtteilfest eine großzügige Spende von der Stadt Bergheim erhalten. Dafür auch vielen Dank im Namen des Vereins.

Ein gelungenes Fest, bei dem friedlich und fröhlich gefeiert wurde, ging so zu Ende. Es wird den Menschen, die es besucht und die mitgemacht hatten, in guter Erinnerung bleiben. Na dann…. Bis zum nächsten Mal!

Für den SüdWestWind
Herbert Vetter
-Vorsitzender-

Fotos: Christoph Schiffer im Auftrag des Stadtteilbüros

Unsere kleine Bibliothek im FuNTASTIK ist der Aufforderung der Stadt.Bibliothek.Bergheim gefolgt und nun auch Buchpate geworden.

Wir haben zwei Bücher erworben mit den vielversprechenden Titeln

1. Der Kaugummigraf von Kirsten Reinhardt und
2. Caspar und der Meister des Vergessens von Stefanie Taschinski

und diese der Stadtbibliothek geschenkt.

Beide Bücher stammen aus der Buchwunschliste für Kinder von 10 – 12 Jahren.

Die Bücher werden in den Bestand der Bibliothek eingearbeitet und erhalten einen Aufkleber, mit dem kenntlich gemacht wird, dass der SüdWestWind e.V. der Buchpate ist. Außerdem wird unser Verein auf der Homepage der Stadtbibliothek sowie auf einer Ausstellungswand namentlich als Spender erwähnt. (Klappern gehört schließlich zum Handwerk.)

Die Aktion der Stadtbibliothek Lesespaß in den Sommerferien läuft vom 13. Juli bis zum 29. August und bietet die erste Gelegenheit für die Kinder, die Bücher auszuleihen. Wir hoffen, dass die Kids ihre Freude daran haben, wie auch unsere Gönnerin, Annemie Herberz. Wir sind sicher, dass sie vom Himmel aus wohlwollend auf unsere Aktion herabschaut.

Für den SüdWestWind
Ursula Schlößer

Am Sonntag, den 09.07.2017, in der Zeit von 10.00 – 16.00 Uhr veranstaltet das städt. Kinder- & Jugendzentrum Mitte auf dem Schulhof der Geschwister-Scholl-Realschule einen Flohmarkt für die ganze Familie. Flohmarktartikel können nicht nur verkauft, sondern auch getauscht werden. Für Kinder und Jugendliche ist die Einrichtung an diesem Tag schon ab 10.00 Uhr geöffnet und es besteht die Möglichkeit, Billard, Kicker, Playstation uvm. zu spielen. Eltern haben ebenfalls die Möglichkeit das Juze Mitte, das Programm sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung kennenzulernen.

Anmeldungen für einen Flohmarktstand werden telefonisch unter der Nummer 02271-65055 entgegen genommen. Die Anmeldung ist kostenlos. Ansprechpartner sind Jörg Weigang und Teresa Gummersbach.

Wir starten den Endspurt!

Liebe Vereinsmitglieder,

keine 3 Wochen mehr bis zum 14. Stadtteilfest am 08.07.2017.

Wir liegen in der heißen Phase mit den Vorbereitungen.

Es sieht gut aus, eine ganze Menge Infostände, Mitmachaktionen und Darbietungen sind schon fest gemacht. Es ist für jeden etwas dabei, inklusive kleiner Überraschungen. Wir freuen uns auf den Besuch von allen, die sich mit dem Stadtteil und uns verbunden fühlen. Bringen Sie bitte Ihre neuen Nachbarn mit, damit wir sie und sie uns kennen lernen.

Pünktlich um 12 Uhr soll sich der umgebaute Parkplatz an der Albrecht-Dürer-Allee in einen Festplatz verwandeln. Schönes Wetter ist auch bestellt. So steht unserem Feiern nichts mehr im Wege. Schon jetzt wünschen wir viel Spaß und Vergnügen.

Für den SüdWestWind e.V.
Herbert Vetter
-Vorsitzender-

Wer glaubt, den berühmten Schriftsteller Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) zu kennen, nur weil er seine Kinderbücher Emil und die Detektive, Das fliegende Klassenzimmer und/oder Das doppelte Lottchen gelesen hat, der kann am 28. April seine andere Seite kennenlernen.

Das Kulturkreisler-Team konnte den Musikkabarettisten Hans Georgi aus Würselen mit seinem Bühnenprogramm Die Welt ist rund für die 32. KulturWind-Veranstaltung verpflichten, zu der wir herzlich einladen.

In seinem Bühnenprogramm gestaltet Hans Georgi die ernste Seite dieses unvergesslichen Autors zu einer Hommage an Erich Kästner. Hans Georgi bietet Erich Kästner für Erwachsene und interpretiert Texte und Anekdoten sowie Fakten aus Kästners Leben auf seine ganz spezielle Art, musikalisch, philosophisch, feinsinnig, tiefgründig und vergnüglich.

Der Musikkabarettist kann auf zahlreiche Erfolge zurückblicken und trat u.a. bereits im Kölner Senftöpfchen, im Düsseldorfer Kom(m)ödchen und im Mainzer Unterhaus auf. Sicher wird er auch in Bergheim die Kästnerfans begeistern und bestimmt neue hinzugewinnen.

Die Veranstaltung findet am 28. April um 18:00h im FuNTASTIK in der Meißener Str. 7 in Bergheim statt.

Einlass: ab 17:30h.
Eintrittskarten sind zum Preis von € 8,00 an der Abendkasse zu erhalten.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Für den SüdWestWind und die Kulturkreisler:
Ursula Schlößer